Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Kleinkunstwochen in der Kulturgießerei

Freitag, 19. April | 19:30 - Samstag, 27. April | 22:00

Kleinkunstwochen

                                                                           Mit den Kleinkunstwochen starten wir zum 19. April wieder in die neue Kultursaison 2024.

Wir haben ein buntes Programm aus den verschiedensten Kultursparten zusammengestellt und unsere Gäste können sich auf spannende und  kurzweilige Veranstaltungen freuen, in denen auch die Lachmuskeln ihre Freude haben werden.

Mehr Kleinkunst geht nicht!

DIE BUSCH COMPAGNY

Musikcomedy & Comedymagie

Fr 19.4. | 19.30 Uhr | KulturGießerei

KVV 22 € bei Bücher Volk, KulturGießerei Abendkasse 25 €

Online unter www.kulturimstaden.de/shop

Die Busch Company präsentiert anarchische Comedy, magische Merkwürdigkeiten und Livemusik in einer temporeichen, komischen Show, begleitet von großartiger Swingmusik und Latinoklassikern.

Die Company besteht aus Bernd Busch (Komiker, Clown, Comedian, Bühnen-Anarcho), Alexander Merk (Zauberkünstler) und Tommy Feiler (Gitarrist). Alle drei Künstler haben bereits als Solokünstler oder in anderen Künstler-Ensembles erfolgreich Karrieren gemacht. Nun haben sie sich zu einer besonderen Performance zusammengefunden und präsentieren ihre Solonummern und gemeinsame Darbietungen mit populärer Jazzmusik, Swing und Latinoklassikern live.

Der Erfurter Komiker, Comedian und Clown Bernd Busch, bereits erfolgreich u.a. auf dem Mailänder Clownsfestival, Humorfestival Velden, Schmidt Theater Hamburg und Alexander Merk, Zauberkünstler aus Berlin, mehrfacher deutscher Meister der Zauberkunst und in seiner Sparte zu den Top Ten weltweit gehörend und der Erfurter Musiker und Produzent Tommy Feiler präsentieren dieses in der deutschen Kleinkunstszene einmalige Spektakel.

 

Unblutige, kuriose Mordgeschichten – ironisch, witzig, geheimnisvoll! Spannungsgeladen: Marie-Luise Marjan liest „Mord mit Mutter“.

MORD MIT MUTTER – ein munterer Krimiabend mit Marie-Luise Marjan

Sa 20.4. | 20 Uhr | KulturGießerei

KVV 22 € | Bücher Volk, KulturGießerei | Tageskasse 25 €

 

Die „Mutter der Nation“ liest Kurzkrimis des „König des Kurzkrimis“, Ralf Kramp. Die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin (u.a. Thalia Theater Hamburg, Bochumer Schauspielhaus) glänzt im TV und auf der Bühne längst nicht nur als Mutter Beimer in der „Lindenstraße“.

Mit einer gehörigen Portion Witz und unvergleichlichem Charme interpretiert sie die bitterbösen Storys aus der Feder von Ralf Kramp, einem der renommiertesten deutschsprachigen Spaß-Krimiautoren. Da meucheln diabolische Putzfrauen, und der gute Bohnenkaffee ist vergiftet, da wird die Gehhilfe zum Mordinstrument, und die betagten Witwen zählen die Gräber ihrer zahlreichen Dahingeschiedenen wie die Perlen an einer Kette. Das verspricht einen spannungsgeladenen und vor allem vergnüglichen Abend.

 

30 Jahre RITTER ROST – wirklich? Ja! Und seit 2002 ist Patricia Prawit die Originalstimme des Burgfräulein Bö, mit über 2.500 Lesungen und 150 Konzerten überall dort, wo gelesen, gesungen, getanzt und auch zugehört wird.

Ein Mitmachprogramm für die ganze Familie.

Ritter Rost und das Haustier

mit Patricia Prawit

So 21.4. | 15 Uhr & 16.30 Uhr | KulturGießerei

Karten Familien (2 E + 1 K) 12 € | E 5 € | K 3 €

bei Bücher Volk, KulturGießerei

Vorbestellungen unter 06581/2336

Ritter Rost ist skeptisch – Koks ist begeistert: Er hat ein eigenes Haustier! Es sieht zwar mit seinen grünen Zotteln und den Wurzelfüßen gar nicht wie ein normales Haustier aus, aber er hat es zu Hause gefunden und das ist der Beweis. Doch als das kleine Wuschelding immer größer und größer wird, wächst Koks die Sache buchstäblich über den Kopf. Mit diesem Haustier stimmt was nicht! Bald passt es schon nicht mehr durch das Burgtor. Ob wohl der Tierarzt weiß, was zu tun ist? Das eigene Haustier – seit jeher ein brandaktuelles Familienthema. Ganz klar, dass auch ein heldenhafter Blechritter sich eines Tages diesem Thema stellen muss.

 

Hanna Trampert

BROCKHAUS – Ausstellung bis 09.06.

Vernissage Fr 12.04. | 18 Uhr | Eintritt frei

Führung durch die Ausstelluung

Mi 24.4. | 18 Uhr | Eintritt frei

Hanna Trampert ist Grafikerin und Künstlerin, geboren wurde sie 1963 an der Ostsee in Polen und lebt seit 1985 in Deutschland und seit 1999 in der Region Trier.

Beim Entsorgen alter Bücher fiel der Künstlerin eine Sammlung von Brockhaus-Bänden in die Hände und in ihr reifte die Idee, das Wissen, das in diesen Bänden gesammelte wurde, künstlerisch zu verarbeiten. In ihren Werken, die alle mit Seiten aus diesen Bänden gestaltet wurden, greift sie eine Vielzahl an Themen auf. Sie geht der Frage nach, wie Wissensvermittlung früher und heute funktioniert oder wie sie sich damals auf die Menschen ausgewirkt hat, und was heute in Zeiten von digitaler Vermittlung anders ist.

Ein Thema hat sie jedoch nicht mehr losgelassen und bildet den Kern der Ausstellung. Es ist die Rolle der Frau in den jeweiligen Zeiten, ihre Position in der heutigen Gesellschaft. Immer wieder begegnet der Künstlerin der „Rock“. Das Thema wird mit Hilfe der Seiten aus den BROCKHAUS-Bänden in immer wieder neuen Bildern, Figuren oder Kompositionen präsentiert und regt den Betrachtenden zum Nachdenken an. Ihre Werke laden zu einer intensiven Auseinandersetzung ein, man entdeckt immer wieder neue Hinweise und ist erstaunt über die künstlerische Inspiration, die Hanna Trampert aus diesem bekannten Nachschlagewerk gezogen hat. Wir freuen uns sehr, diese Arbeiten der Künstlerin in unseren Räumen präsentieren zu dürfen.

Wer kann schon Mozart mit nur einem Finger-Glissando spielen? Armin Fischer.

„Verspielt“ – ein Abend in Lach-DurKlavier-Klassik-Comedy mit Armin Fischer

Fr 26.4. | 20 Uhr | KulturGießerei

KVV 18 € | Bücher Volk, KulturGießerei | Tageskasse 20 €

Der Mann im Frack sieht nicht nur aus wie ein Konzertpianist: er ist einer. Früher hat er die Zuschauer von den Konzertbühnen aus begeistert. Und heute? Heute erzählt er nicht nur von den Qualen schwere Musikstück einzustudieren und der panischen Angst einen ungebügelten Frack im Kleiderschrank zu haben, sondern auch von anderen Kuriositäten der anderen Art. Ein Konzertpianist packt aus und offenbart schonungslos sein wirres Seelenleben und schreckt dabei auch nicht vor überraschendem Körpereinsatz zurück und schenkt dem Publikum ein Konzert der ganz anderen Art. Trockener Humor trifft auf ernste Musik: das kann ja nur gutgehen. Wie sonst erklärt es sich, dass jemand, der aussieht und spielt wie ein Konzertpianist, so dermaßen zum Lachen anregt, wie man es vorher nicht für möglich gehalten hätte? Und das auch noch bei klassischer Musik. Fischer machts möglich: durch feinste Klavier-Comedy. Der kleine Mann im Frack hat im Laufe seiner zweihundert Bühnenjahre Kultstatus erreicht. Mit vergnüglichen Einblicken in ein Pianisten Leben und mit unsterblichen Highlights aus der Musikwelt schenkt der fulminante Entertainer zwei Stunden unbeschwerte Freude. Wer immer als Zweifler kam, geht als Fan. Zum Abschluss seines einzigartigen Programms beschert er das „Finale Furioso“, die virtuose Spontankomposition aus zugerufenen Musikwünschen, die das Publikum bis zu begeisterten und unvergesslichen Ohnmachtsanfälle hinreißt. Alle anderen Pianisten können nur spielen. Foto: Armin Fischer

Dieser Abend ist eine Hommage an die Sängerin Zarah Leander von Claudia Dylla, ausgezeichnet mit dem Darstellerpreis der Stadt Berlin. Leander selbst sagte in einem Interview:

„Hier sind meine Lieder! Wenn ihr meine Filme vergesst, dann ist mir das wurscht!“

Die Zarah-Leander-Show

die berühmtesten Hits einen Weltstars

präsentiert von Claudia Dylla (Gesang)

und Werner Dräger (Piano)

Sa 27.4. | 20 Uhr | KulturGießerei

KVV 18 € | Bücher Volk, KulturGießerei

Tageskasse 20 €

Zarah Leander war eine schwedische Schauspielerin und Sängerin und die bestbezahlteste Künstlerin der Filmgeschichte. Ihre Schallplatten wurden millionenfach verkauft. Die Melodien, wie zum Beispiel „Kann denn Liebe Sünde sein“, „Merci, mon ami“ oder „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“ der Leander gingen um die ganze Welt.

Ihre tiefe Stimme war unverkennbar. Auch heute noch werden sie von Generation zu Generation weitergetragen.

Veranstaltungsort:

KulturGießerei Saarburg

Staden 130

54439 Saarburg

Tickets/Bestellungen:

KVV auch bei Bücher Volk oder in der KulturGießerei

Mit den Kleinkunstwochen starten wir zum 19. April wieder in die neue Kultursaison 2024.

Wir haben ein buntes Programm aus den verschiedensten Kultursparten zusammengestellt und unsere Gäste können sich auf spannende und  kurzweilige Veranstaltungen freuen, in denen auch die Lachmuskeln ihre Freude haben werden.

 

Mehr Kleinkunst geht nicht!

DIE BUSCH COMPAGNY

Musikcomedy & Comedymagie

Fr 19.4. | 19.30 Uhr | KulturGießerei

KVV 22 € bei Bücher Volk, KulturGießerei Abendkasse 25 €

Online unter www.kulturimstaden,de/shop

Die Busch Company präsentiert anarchische Comedy, magische Merkwürdigkeiten und Livemusik in einer temporeichen, komischen Show, begleitet von großartiger Swingmusik und Latinoklassikern.

Die Company besteht aus Bernd Busch (Komiker, Clown, Comedian, Bühnen-Anarcho), Alexander Merk (Zauberkünstler) und Tommy Feiler (Gitarrist). Alle drei Künstler haben bereits als Solokünstler oder in anderen Künstler-Ensembles erfolgreich Karrieren gemacht. Nun haben sie sich zu einer besonderen Performance zusammengefunden und präsentieren ihre Solonummern und gemeinsame Darbietungen mit populärer Jazzmusik, Swing und Latinoklassikern live.

Der Erfurter Komiker, Comedian und Clown Bernd Busch, bereits erfolgreich u.a. auf dem Mailänder Clownsfestival, Humorfestival Velden, Schmidt Theater Hamburg und Alexander Merk, Zauberkünstler aus Berlin, mehrfacher deutscher Meister der Zauberkunst und in seiner Sparte zu den Top Ten weltweit gehörend und der Erfurter Musiker und Produzent Tommy Feiler präsentieren dieses in der deutschen Kleinkunstszene einmalige Spektakel

Unblutige, kuriose Mordgeschichten – ironisch, witzig, geheimnisvoll! Spannungsgeladen: Marie-Luise Marjan liest „Mord mit Mutter“.

MORD MIT MUTTER – ein munterer Krimiabend mit Marie-Luise Marjan

Sa 20.4. | 20 Uhr | KulturGießerei

KVV 22 € | Bücher Volk, KulturGießerei | Tageskasse 25 €

Online unter www.kulturimstaden,de/shop

Die „Mutter der Nation“ liest Kurzkrimis des „König des Kurzkrimis“, Ralf Kramp. Die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin (u.a. Thalia Theater Hamburg, Bochumer Schauspielhaus) glänzt im TV und auf der Bühne längst nicht nur als Mutter Beimer in der „Lindenstraße“.

Mit einer gehörigen Portion Witz und unvergleichlichem Charme interpretiert sie die bitterbösen Storys aus der Feder von Ralf Kramp, einem der renommiertesten deutschsprachigen Spaß-Krimiautoren. Da meucheln diabolische Putzfrauen, und der gute Bohnenkaffee ist vergiftet, da wird die Gehhilfe zum Mordinstrument, und die betagten Witwen zählen die Gräber ihrer zahlreichen Dahingeschiedenen wie die Perlen an einer Kette. Das verspricht einen spannungsgeladenen und vor allem vergnüglichen Abend.

30 Jahre RITTER ROST – wirklich? Ja! Und seit 2002 ist Patricia Prawit die Originalstimme des Burgfräulein Bö, mit über 2.500 Lesungen und 150 Konzerten überall dort, wo gelesen, gesungen, getanzt und auch zugehört wird.

Ein Mitmachprogramm für die ganze Familie.

Ritter Rost und das Haustier

mit Patricia Prawit

So 21.4. | 15 Uhr & 16.30 Uhr | KulturGießerei

Karten Familien (2 E + 1 K) 12 € | E 5 € | K 3 €

bei Bücher Volk, KulturGießerei

Vorbestellungen unter 06581/2336

Ritter Rost ist skeptisch – Koks ist begeistert: Er hat ein eigenes Haustier! Es sieht zwar mit seinen grünen Zotteln und den Wurzelfüßen gar nicht wie ein normales Haustier aus, aber er hat es zu Hause gefunden und das ist der Beweis. Doch als das kleine Wuschelding immer größer und größer wird, wächst Koks die Sache buchstäblich über den Kopf. Mit diesem Haustier stimmt was nicht! Bald passt es schon nicht mehr durch das Burgtor. Ob wohl der Tierarzt weiß, was zu tun ist? Das eigene Haustier – seit jeher ein brandaktuelles Familienthema. Ganz klar, dass auch ein heldenhafter Blechritter sich eines Tages diesem Thema stellen muss.

 Hanna Trampert

BROCKHAUS – Ausstellung bis 09.06.

Vernissage Fr 12.04. | 18 Uhr | Eintritt frei

Führung durch die Ausstelluung

Mi 24.4. | 18 Uhr | Eintritt frei

Hanna Trampert ist Grafikerin und Künstlerin, geboren wurde sie 1963 an der Ostsee in Polen und lebt seit 1985 in Deutschland und seit 1999 in der Region Trier.

Beim Entsorgen alter Bücher fiel der Künstlerin eine Sammlung von Brockhaus-Bänden in die Hände und in ihr reifte die Idee, das Wissen, das in diesen Bänden gesammelte wurde, künstlerisch zu verarbeiten. In ihren Werken, die alle mit Seiten aus diesen Bänden gestaltet wurden, greift sie eine Vielzahl an Themen auf. Sie geht der Frage nach, wie Wissensvermittlung früher und heute funktioniert oder wie sie sich damals auf die Menschen ausgewirkt hat, und was heute in Zeiten von digitaler Vermittlung anders ist.

Ein Thema hat sie jedoch nicht mehr losgelassen und bildet den Kern der Ausstellung. Es ist die Rolle der Frau in den jeweiligen Zeiten, ihre Position in der heutigen Gesellschaft. Immer wieder begegnet der Künstlerin der „Rock“. Das Thema wird mit Hilfe der Seiten aus den BROCKHAUS-Bänden in immer wieder neuen Bildern, Figuren oder Kompositionen präsentiert und regt den Betrachtenden zum Nachdenken an. Ihre Werke laden zu einer intensiven Auseinandersetzung ein, man entdeckt immer wieder neue Hinweise und ist erstaunt über die künstlerische Inspiration, die Hanna Trampert aus diesem bekannten Nachschlagewerk gezogen hat. Wir freuen uns sehr, diese Arbeiten der Künstlerin in unseren Räumen präsentieren zu dürfen.

Foto: Hanna Trampert

Wer kann schon Mozart mit nur einem Finger-Glissando spielen? Armin Fischer.

„Verspielt“ – ein Abend in Lach-DurKlavier-Klassik-Comedy mit Armin Fischer

Fr 26.4. | 20 Uhr | KulturGießerei

KVV 18 € | Bücher Volk, KulturGießerei | Tageskasse 20 €

Online unter www.kulturimstaden,de/shop

Der Mann im Frack sieht nicht nur aus wie ein Konzertpianist: er ist einer. Früher hat er die Zuschauer von den Konzertbühnen aus begeistert. Und heute? Heute erzählt er nicht nur von den Qualen schwere Musikstück einzustudieren und der panischen Angst einen ungebügelten Frack im Kleiderschrank zu haben, sondern auch von anderen Kuriositäten der anderen Art. Ein Konzertpianist packt aus und offenbart schonungslos sein wirres Seelenleben und schreckt dabei auch nicht vor überraschendem Körpereinsatz zurück und schenkt dem Publikum ein Konzert der ganz anderen Art. Trockener Humor trifft auf ernste Musik: das kann ja nur gutgehen. Wie sonst erklärt es sich, dass jemand, der aussieht und spielt wie ein Konzertpianist, so dermaßen zum Lachen anregt, wie man es vorher nicht für möglich gehalten hätte? Und das auch noch bei klassischer Musik. Fischer machts möglich: durch feinste Klavier-Comedy. Der kleine Mann im Frack hat im Laufe seiner zweihundert Bühnenjahre Kultstatus erreicht. Mit vergnüglichen Einblicken in ein Pianisten Leben und mit unsterblichen Highlights aus der Musikwelt schenkt der fulminante Entertainer zwei Stunden unbeschwerte Freude. Wer immer als Zweifler kam, geht als Fan. Zum Abschluss seines einzigartigen Programms beschert er das „Finale Furioso“, die virtuose Spontankomposition aus zugerufenen Musikwünschen, die das Publikum bis zu begeisterten und unvergesslichen Ohnmachtsanfälle hinreißt. Alle anderen Pianisten können nur spielen. Foto: Armin Fischer

Dieser Abend ist eine Hommage an die Sängerin Zarah Leander von Claudia Dylla, ausgezeichnet mit dem Darstellerpreis der Stadt Berlin. Leander selbst sagte in einem Interview:

„Hier sind meine Lieder! Wenn ihr meine Filme vergesst, dann ist mir das wurscht!“

Die Zarah-Leander-Show

die berühmtesten Hits einen Weltstars

präsentiert von Claudia Dylla (Gesang)

und Werner Dräger (Piano)

Sa 27.4. | 20 Uhr | KulturGießerei

KVV 18 € | Bücher Volk, KulturGießerei

Tageskasse 20 €

Online unter www.kulturimstaden,de/shop

 

Zarah Leander war eine schwedische Schauspielerin und Sängerin und die bestbezahlteste Künstlerin der Filmgeschichte. Ihre Schallplatten wurden millionenfach verkauft. Die Melodien, wie zum Beispiel „Kann denn Liebe Sünde sein“, „Merci, mon ami“ oder „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“ der Leander gingen um die ganze Welt.

Ihre tiefe Stimme war unverkennbar. Auch heute noch werden sie von Generation zu Generation weitergetragen.

 

Foto: Claudia Dylla

 

 

Veranstaltungsort:

KulturGießerei Saarburg

Staden 130

54439 Saarburg

Tickets/Bestellungen:

Online www.kulturimstaden.de/shop

KVV auch bei Bücher Volk oder in der KulturGießerei

 

Rückfragen gerne an:

06581/2336

kultur@kulturgiesserei-saarburg.de

www.kulturversuscorona.de

Rückfragen gerne an:

06581/2336

kultur@kulturgiesserei-saarburg.de

www.kulturversuscorona.de

Details

Beginn:
Freitag, 19. April | 19:30
Ende:
Samstag, 27. April | 22:00

Veranstaltungsort

Kulturgießerei
Staden 130
Saarburg, 54439 Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
06581 2336
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Kulturgießerei Saarburg
Telefon:
06581 2336
E-Mail:
info@kulturgiesserei-saarburg.de
Veranstalter-Website anzeigen